Haustarifvertrag JETZT – Warum die geplante Entgeltstruktur keine Option ist

Haustarifvertrag JETZT

Warum die geplante Entgeltstruktur keine Option ist

Die geplante konzerneinheitliche Entgeltstruktur dürfte spätestens seit den letzten Betriebsversammlungen von BIG, BTG und SIM in aller Munde sein. Und seitdem dürfte auch den meisten Kolleg*Innen klar sein, welche Erwartungen eine Entgeltstruktur NICHT erfüllen wird: Verlässliche und regelmäßige Gehaltserhöhungen sowie eine verringerte Wochenarbeitszeit bei gleichbleibendem Gehalt.

Beides wird es mit der Entgeltstruktur nicht geben! Zudem legt allein Bertrandt fest, welche Gehälter in den Gehaltsgruppen und –stufen gezahlt werden! Wer hier mitbestimmen will, muss sich für einen Haustarifvertrag einsetzen. Und diese Aussage ist wörtlich zu nehmen: IGM-Mitglied werden ist nur der erste, sehr wichtige, Schritt. Danach gilt es, den Forderungen auch eine Stimme zu geben! Woher sollen die Tarifkommissionen wissen, was genau die Belegschaft will? Die Mitglieder der Tarifkommissionen sind Kolleg*Innen und stehen bereit, die Stimmen aus der Belegschaft gegenüber dem Unternehmen zu vertreten. Doch das können Sie nur, wenn sie sich sicher sein können, für diese Forderungen von euch das Mandat erhalten zu haben. Es kommt nämlich nicht „irgendwer aus der IG Metall und handelt etwas aus.“ Nein, es sind die Kolleg*Innen aus der Tarifkommission, die eure Wünsche und Erwartungen an einen Haustarifvertrag zusammenfassen und gegenüber dem Unternehmen formulieren.

Und was passiert, wenn das Unternehmen die Aufforderung zu Verhandlungen nach einem Haustarifvertrag ablehnt? Dann sind die Tarifkommissionen auf eure Rückendeckung angewiesen! Jede(r) Einzelne sollte bereit sein, für diese Forderung öffentlich einzustehen – bei gemeinsamen Aktionen auf dem Firmengelände, durch das Verteilen von Infoflyern oder Mails und in direkten Gesprächen mit den Kolleg*Innen.

Nur durch das solidarische Handeln von ALLEN können einzelne am Verhandlungstisch etwas erreichen!

Also – geht auf eure Tarifkommissionen oder Vertrauensleute zu. Auch die Betriebsräte stehen euch zur Verfügung; sie sind bereit für den Schulterschluss mit der Gewerkschaft, wenn die Belegschaft dieses wünscht und fordert.

Lasst uns gemeinsam etwas bewegen!